Klare, Jörn
Als meine Mutter ihre Küche nicht mehr fand Vom Wert des Lebens mit Demenz
Buch

»Wir sind, was wir vergessen haben.« Erst verlegte sie ihre Brille, dann vergaß sie ein paar PIN-Nummern, schließlich fand Jörn Klares Mutter ihre Küche nicht mehr. Am Ende stand die Diagnose Demenz. Die Besuche im Heim werfen Fragen auf: Sind Erlebnisse nur dann etwas wert, wenn wir uns daran erinnern? Kann man seine Würde oder gar »sich selbst« verlieren? Und liegt in den Begegnungen im Hier und Jetzt nicht auch ein Trost? Bereits heute leben in Deutschland 1,3 Millionen Menschen, die von Demenz betroffen sind, 2050 werden es doppelt so viele sein. Jenseits der Klischees von grauen Heimen und überfordertem Personal sucht Jörn Klare nach anderen, weniger bedrückenden Sichtweisen auf diese immense gesellschaftliche Herausforderung. Ausgehend von den bewegenden Besuchen bei seiner Mutter, macht er sich auf den Weg zu Experten und Praktikern, zu Ärzten und Juristen, Philosophen und Altenpflegern. Mit ihnen spricht er über das Leben, den Tod und das, was dazwischen liegt.


Dieses Medium ist verfügbar. Es kann vorgemerkt oder direkt vor Ort ausgeliehen werden.

Schlagwörter: Familie Demenz

Interessenkreis: Familie

Klare, Jörn:
Als meine Mutter ihre Küche nicht mehr fand : Vom Wert des Lebens mit Demenz / Jörn Klare. - Frankfurt am Main : Suhrkamp, 2013. - 246 Seiten
ISBN 978-3-518-46401-4 fest geb. : 17,95

2013/0143 - Familie, Ehe, Persönlichkeitsbildung - Signatur: Fa 1.23 Klare - Buch